Besucher heute: 1 / 873 Gesamtschule Aldenhoven-Linnich - Karneval
home

Karneval - Närrisches Treiben der GALlier

GALlier starten in die fünfte Jahreszeit

Gelungene Karnevalssitzung der Gesamtschule Aldenhoven-Linnich 

„Net nur liere – mir könne  och fiere“, dachten erneut die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule  Aldenhoven-Linnich und stellten an Weiberfastnacht in der schön geschmückten Aula der Schule  wieder ein buntes Sitzungsprogramm auf die Beine.  Und so tauchte man schon beim Betreten der Aula in die Welt der GALlier ein. Ob Asterix, Obelix, Idefix oder Falbala, von wunderschönen selbstgemalten Dekorationen begrüßten die bekannten Comic-Helden das junge Publikum.

Nach dem fröhlichen Einzug übernahmen die Schüler und Schülerinnen des Elferrates mit Begeisterung die Leitung der Sitzung. Schlag auf Schlag folgten Tänze, Büttenreden und Vorträge des Schülerchors. Mit erstaunlicher Professionalität boten die kleinen Karnevalisten ihre Auftritte dar. Professionell führte Sitzungspräsident Noah durch das Programm und heizte dem närrischen Publikum so richtig ein. Für die Dekoration, das Casting und das Rahmenprogramm sorgte vorab Lehrerin Simone Busse, die dabei durch den Elferrat unterstützt wurde. Der Schulchor unter der Leitung von Anke Beyl überzeugte das Publikum wie immer durch ein umfangreiches Repertoire und lud das närrische Publikum zum Mitsingen ein. Kein Wunder, dass die Aula am Pestalozziring schon bald tobte. 

GALlier brachten Gesamtschulschiff zum Schunkeln

Kölscher Abend der Gesamtschule Aldenhoven-Linnich ein voller Erfolg

Rot-weißes Treiben herrschte am Montag in der Aula der Gesamtschule Aldenhoven-Linnich. Unter dem Motto „Komm, loss mer singe!“ luden die GALlier vom Pestalozziring zum Schunkeln und Mitsingen ein.  Eisbrecher in der voll besetzten Gesamtschulaula  war der Chor der Jahrgangsstufe 7, der mit seinem umfangreichen karnevalistischen Repertoire die Gäste verblüffte. Von Willi Ostermanns „Heimweh noh Kölle“  über Karl Berbuers „Heidiwitzka, Herr Kapitän“ bis zu den rockigen Songs von den Bläck Fööss oder Brings führte der Chor die Gäste durch die karnevalistische Zeitgeschichte. So verwunderte es nicht, dass schon nach den ersten Klängen das närrische Publikum einstimmte und  Schunkeln und Mitsingen angesagt war.

Lampenfieber war sicherlich beim Eltern-Lehrer/innenchor angesagt, der nach dem professionellen Auftritt der Kids sein Können unter Beweis stellen sollte. Vor allem, weil die anspruchsvolle Chorleiterin Anke Beyl, Melodie- und Textsicherheit voraussetzte. Wie bei den Kindern war auch bei Eltern und Lehrer/innen kein Textblatt erlaubt. Aber auch hier war das Eis schnell gebrochen. Schwungvoll begeisterte der Chor die Gäste, die in die Songs miteinstimmten. Erster Höhepunkt und besondere Überraschung war eine Uraufführung: Stimmungssänger Dieter Rosarius, Schülervater und Initiator des kölschen Abends, trug mit Unterstützung des Chors sein Indelandlied vor. Im närrischen Publikum, das sofort in den Refrain einstimmte,  gab`s kein Halten mehr. 

Einen weiteren Höhepunkt bildete der gemeinsame Auftritt beider Chöre. Schüler/innen, Eltern und Lehrer/innen rundeten ihre Auftritte mit einem schwungvollen Karnevalsmedley ab. Die Begeisterung war ihren Gesichtern abzulesen. Ein Zeichen für den guten Zusammenhalt an der GAL. 

Herausragend war aber vor allem die professionelle Arbeit der Chorleiterin und Musiklehrerin Anke Beyl, die mit energiegeladenem Temperament ihre Chöre durch den Abend dirigierte. Unterstützt wurde sie dabei von René Schmitz am Flügel und Anna Naue, Klavier und Percussion, die extra aus Köln angereist waren. Den krönenden Abschluss des Abends gestalteten die „Rumtreiber“, die mit ihren Songs das Publikum begeisterten und erst nach zahlreichen Zugaben den Saal verlassen durften. Ermöglicht wurde der Abend durch den Förderverein der Schule, vertreten durch Alt-Bürgermeister Lothar Tertel. Für das leibliche Wohl sorgte die Schülerfirma „GALly`s Shop“, die neben zahlreichen Leckerchen natürlich auch `ne halve Hahn` anbot.