home

Nachrichten-Archiv

Gesamtschule wird bei der Bezirksregierung beantragt

Veröffentlicht von Franz-Josef Krieger (krieger) am 19.07.2013
Nachrichten-Archiv >>

Aldenhoven. Der Gemeinderat in Aldenhoven und der Stadtrat in Linnich haben gestern zeitgleich den Antrag über eine gemeinsame Gesamtschule ab dem Schuljahr 2014/2015 auf den Weg gebracht.

In beiden Kommunen konnten die Elternumfragen mit einem positiven Ergebnis von insgesamt 113 Ja-Stimmen abgeschlossen werden. Im Anmeldeverfahren zur Gesamtschule, das für Anfang 2014 geplant ist, sind mindestens 100 Anmeldungen aus Aldenhoven und Linnich erforderlich. Bürgermeister und Gemeinderat sind zuversichtlich, dass dieses Ziel erreicht werden kann.

Mit großer Mehrheit hat der Aldenhovener Rat gestern daher den folgenden Beschluss gefasst:

  1. Der Rat der Gemeinde Aldenhoven stellt das Ergebnis der Elternumfrage fest und beschließt gem. § 81 Abs. 2 SchulG NRW vorbehaltlich der Ergebnisse des Anmeldeverfahrens die Errichtung einer gemeinsamen, integrierten, mindestens 4-zügigen Gesamtschule mit der Stadt Linnich in horizontaler Teilung beginnend mit der Jahrgangsstufe 5 zum 01.08.2014. Die Jahrgänge 5 bis 8 werden in Aldenhoven unterrichtet und die Jahrgänge 9 – 13 in Linnich.
  2. Der Gemeinderat bestätigt den vom Büro Komplan erarbeiteten anlassbezogenen Schulentwicklungsplan.
  3. Gleichzeitig beschließt der Gemeinderat das pädagogische Grundkonzept.
  4. Der Rat nimmt die vorliegenden Stellungnahmen der benachbarten Schulträger, positive/negative (Einwände von: Stadt Jülich, Förderverein für Schulen in freier Trägerschaft e.V. für das Mädchengymnasium Jülich, Oblaten des Hl. Franz von Sales als Schulträger des Gymnasiums Haus Overbach, Gemeinde Niederzier, Schulverband Niederzier/Merzenich, Kreis Düren, Stadt Alsdorf, Stadt Baesweiler, Stadt Eschweiler, Stadt Übach-Palenberg) zur Kenntnis. Die Bedenken werden zurückgewiesen, da die notwendigen Schülerzahlen für die geplante Gesamtschule ausschließlich mit Schüler/innen der Stadt Linnich und der Gemeinde Aldenhoven erreicht werden. Deshalb sieht der Gemeinderat keine Gefährdung des Schulbestandes der Nachbarkommunen durch die Errichtung der geplanten Gesamtschule Aldenhoven-Linnich.
  5. Der Rat beschließt gem. § 81 Abs. 2 SchulG NRW die sukzessive Auflösung der Ganztagshauptschule Aldenhoven und der Käthe-Kollwitz-Realschule Aldenhoven zum 31.07.2014. Für alle bereits in den Schulen angemeldeten Kinder ändert sich nichts. Die bisherigen Schulformen werden in gewohnter Weise weitergeführt. Allerdings werden die Schulen ab Beginn der Gesamtschule keine neuen Fünftklässler mehr aufnehmen und somit nach fünf Jahren komplett auslaufen.
  6. Der Rat beauftragt die Verwaltung, der Bezirksregierung unverzüglich einen Antrag zur Genehmigung der Gesamtschule einzureichen.
  7. Die Bezirksregierung wird gebeten, die Genehmigung für die neue Gesamtschule als gebundene Ganztagsschule zu erteilen sowie eine kommissarische Schulleitung mit der Annahme der Anmeldungen zu beauftragen. Dies soll frühzeitig erfolgen, damit die Eltern in Linnich und Aldenhoven wie bei den bestehenden Schulen in der Region über das Angebot der neuen Gesamtschule informiert werden können. Um Nachteile zu vermeiden, wird die Bezirksregierung ferner um Genehmigung eines vorgezogenen Anmeldeverfahrens gebeten.
  8. Der Rat beauftragt die Verwaltung, die notwendigen räumlichen Voraussetzungen für die langfristige Unterbringung der neuen Gesamtschule zu schaffen und stellt die erforderlichen Mittel sukzessive in den kommenden Haushaltsjahren bereit.

Zuletzt geändert am: 21.09.2013 um 08:52

Zurück