home

Die Schülervertretung der GAL

SV-Posten Schuljahr 2020/2021

Schülersprecher: Mounir Arras
Stellvertr. Schülersprecherin: Julia Buczkowski
   
Mitglieder der Schulkonferenz:

Julia Buczkowski (EF1),
Mounir Arras (EF2),
Betül Ergin (EF2),
Michelle Geisinger (10d),
Mert Kilicarslan (10b),
Hannah Dremel (9b),

Vertreter:

Lukas Krahe (8c),
Paul Bold (7a),
Joel Otten (10a),
Eda Nur Dokuz (6c),
Claas Wallbaum (5d),
Melanie Christ (8a)

   
Rangliste zur Schulpflegschaft:

Julia Buczkowski (EF1),
Mounir Arras (EF2),
Betül Ergin (EF2),
Michelle Geisinger (10d),
Mert Kilicarslan (10b),
Hannah Dremel (9b),
Lukas Krahe (8c),
Paul Bold (7a),
Joel Otten (10a),
Eda Nur Dokuz (6c),
Claas Wallbaum (5d),
Melanie Christ (8a)

 

 

Hallo liebe Schulgemeinde der GAL!

Hier ist eure SV! Ja, wir leben noch, wir sind gesund und das ist in dieser für uns alle schwierigen Corona-Zeit nicht einfach ein dahingesagter Spruch, sondern das Wichtigste in unser aller Leben. Es ist sehr traurig, dass viele Menschen auf der ganzen Welt an diesem gefährlichen Virus erkrankt oder sogar gestorben sind. Unser ehrliches Mitgefühl gilt diesen Menschen. Bevor unsere Schule schließen musste, waren wir gemeinsam mit unseren SV-Lehrern Herrn Regn und Herrn Stupp voller Tatendrang. Wir wollten verschiedene Projekte und Arbeitsgruppen beginnen und auch einige schon zu einem guten Ende bringen. Dafür hier einige Beispiele:

Die Schulhofgestaltung am Standort Aldenhoven liegt uns besonders am Herzen, da dieser Pausenhof kaum Spiel- und Entspannungsmöglichkeiten für uns Schülerinnen und Schüler bietet. Außerdem schreit das Gelände nach Verschönerung! Eine entspannte und bewegte Pause gehört zudem zu einem pädagogischen Konzept. Wir werden hier auf jeden Fall Konzeptvorschläge zur Verschönerung des Pausenhofs einreichen und freuen uns darauf, dass diese dann auch gehört und eingearbeitet werden können.

Außerdem waren und sind wir als SV sehr daran interessiert, an der Weiterentwicklung des Lernzeitkonzeptes mitzuarbeiten. Bisher hatten wir leider kaum Möglichkeiten dazu. Vorschläge haben wir bereits in einer Gruppe erarbeitet. Allerdings kam dann die Schulschließung dazwischen, welche dann einen konstruktiven Gesprächstermin mit der Schulleitung leider nicht zustande kommen ließ. Wir hoffen sehr, dass dieses Gespräch dann im Verlaufe des ersten Halbjahrs des kommenden Schuljahres stattfinden kann.

Fast fertig waren wir als SV damit, einen Verhaltenskodex zu erstellen und auf Plakaten zu gestalten. Diese sollen dann im nächsten Schuljahr in allen Klassenräumen einen festen Platz erhalten. Außerdem sollen jede Schülerin und jeder Schüler auf diesem Plakat mit Unterschrift dokumentieren, dass diese verbindlichen Regeln ohne Ausnahme konsequent eingehalten werden. Diese Plakate werden von uns mit Hilfe verschiedener Lehrerinnen und Lehrer, bei denen wir uns auf diesem Wege herzlich bedanken möchten, bis zum Ende des Schuljahres für jeden Klassenraum fertiggestellt.

Wir hoffen nach den Neunern und Zehnern nun bald auch alle anderen Stufen wieder begrüßen zu dürfen. Der Re-Start hat sehr gut funktioniert, auch deshalb, weil unsere Lehrer- und Schülerschaft trotz aller Probleme, die nun einmal im täglichen Schulalltag auftreten können, eine tolle Gemeinschaft sind.

Wir möchten mit diesen Zeilen deutlich machen, dass wir eine sehr aktive SV sind und es uns auch in der Zeit bis zu den Sommerferien wichtig ist, Schule gemeinsam, aktiv und lernfreudig mitzugestalten.

Die SV der GAL wünscht allen Mitgliedern unserer Schulgemeinschaft beste Gesundheit und alles Liebe!

Bis bald!!!

Die Schülervertretung der Gesamtschule Aldenhoven-Linnich

 

 

Erfolgreicher SV-Tag in Aldenhoven

Sarah Wüllenweber und Carol Dioko Wa-Tshibango zu Schülersprecherinnen gewählt

Am Montag, den 3. Februar 2020 fand der erste SV-Tag der GAL statt. Alle Klassensprecher der Stufen 5 - 10 trafen sich um 8:10 Uhr am Standort Aldenhoven. Obwohl das Datum nicht bestätigt worden war, waren fast alle Klassensprecher pünktlich erschienen.

In der ersten Stunde versammelten wir uns im Differenzierungsraum zu einer Lernzeit. In der zweiten Stunde begann die Schülersprecherwahl, bei der alle Klassensprecher Stimmrecht hatten. Das Ergebnis der Wahl war, dass zwei Klassensprecherinnen gleich viele Stimmen hatten und eine Klassensprecherin nur eine Stimme weniger. Dies führte dazu, dass Carol Dioko Wa-Tshibango (10 A) und Sarah Wüllenweber (10 B) zu gleichberechtigten Schülersprecherinnen und Betül Ergin (10 E) zur Vertreterin ernannt wurden.
Anschließend hatten wir eine Pause und daraufhin teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Die erste Gruppe sollte an einem Verhaltenscodex und die zweite Gruppe an unserem Karnevalsangeboten für dieses Jahr arbeiten. Die erste Gruppe, welche mit dem Verhaltenscodex beschäftigt war, hat sich dazu entschieden ein Plakat zu erstellen, auf dem die in letzter Zeit gebrochenen Regeln aufgelistet wurden.

Die zweite Gruppe, welche sich mit dem Thema Karneval befasste, las am Ende ihre Ergebnisse der Versammlung vor: Damit für jeden etwas angeboten werden kann, sollen vier verschiedene Möglichkeiten angeboten werden. Nach der Vorstellung der Gruppenergebnisse wurden wir um 14.30 Uhr entlassen.

Wir bedanken uns recht herzlich bei Herrn Stupp und ganz besonders bei Frau Langen!

Bis bald Eure SV!

 

SV der Gesamtschule Aldenhoven-Linnich besuchte den Landtag

Ein Bericht der Schülerin Nina Pley (9a)

Am Donnerstag, den 06.12.2018, traf sich um 07:45 Uhr die Schülervertretung der Gesamtschule Aldenhoven-Linnich. Gemeinsam fuhren wir nach Düsseldorf zum Landtag. Im Bus konnte man die Aufregung einzelner Schülerinnen und Schüler schon deutlich spüren. Wir nutzten die Fahrt, um noch einmal unsere Fragen durchzugehen, damit wir später gut vorbereitet sein würden. Als wir endlich in Düsseldorf ankamen, bewunderten alle Mitschüler und Mitschülerinnen das Gebäude und wurden anschließend vom Sicherheitspersonal überprüft.

Nach der Sicherheitskontrolle bekam jeder eine Karte. Auf dieser stand, zu welcher Gruppe wir gehörten. Wir waren die Gruppe 5. Nachdem jeder eine Karte bekommen hatte, wurden wir von einem Mitarbeiter des Landtages zu einer Kabine geführt, in der wir unsere Jacken aufhängen konnten. Anschließend führte dieser Mann uns in die Kantine. Auf dem Weg dorthin gingen wir durch ein großes Foyer. Alles war sehr groß und beeindruckend, dennoch sehr kühl eingerichtet. Als wir in der Kantine ankamen, war das Frühstück für uns schon auf den Tischen platziert. Es gab Joghurt, Brötchen und Donuts. Für das Frühstück hatten wir 25 Minuten Zeit.

Nach dem Frühstück wurden wir wieder abgeholt und in einen Raum geführt. Der Raum war zur Hälfte mit einer riesigen Leinwand bedeckt. Dort wartete ein weiterer Mitarbeiter des Landtages auf uns. Er sah sehr nett und vornehm aus, was wahrscheinlich an seinem Anzug lag. Mit uns kam noch eine weitere Klasse in den Raum und wir setzten uns alle auf die Stühle. Der Mann begann zu erklären, was uns erwarten würde. Während er das tat, fiel mir auf, wie höflich und fachlich fundiert er sich ausdrückte. Ich denke, dass muss man auch können, wenn man an so einem Ort wie diesem arbeitet. Der Mann redete viel über die verschiedenen Parteien und zeigte uns auf der Leinwand, wo diese im Plenarsaal sitzen. Es war interessant zu sehen, wie dort alles aufgebaut ist. Wir haben auch ein kleines Rollenspiel gespielt. Es ging um das Recht „Wählen von Geburt an?“ Dazu mussten die verschiedenen Parteien (gespielt von uns) eine Diskussion anfangen und ihre Argumente austauschen. Als dieses Rollenspiel zu Ende war, wurden wir wieder abgeholt und in einen weiteren Raum geführt. Dort wartete schon ein Politiker auf uns. Dieser gab uns eine Stunde Zeit, mit ihm über verschiedene Themen zu diskutieren und Fragen zu stellen. Es wurde über Themen gesprochen, wie z.B. über die mögliche Legalisierung von Marihuana oder über den Erhalt des Hambacher Forstes.

Einerseits war es sehr interessant, aber anderseits hatte ich nicht immer die gleiche Meinung, wie der Politiker, was keineswegs schlecht ist. Am Ende hatte ich trotzdem sehr viel gelernt.

Nach einer Stunde gingen wir wieder in den Raum, in dem sich unsere Sachen befanden, und nahmen alles wieder mit nach draußen. Dort warteten wir auf unseren Bus und machten unser SV-Foto.

Mir persönlich hat der Tag sehr gut gefallen, vor allem, weil ich sehr viel gelernt habe. Unsere SV-Lehrer, Herr Stupp und Herr Regn, begleiteten uns unterhaltsam und aufmerksam durch den Tag. Ich hoffe, wir als SV können uns noch mehr für unsere Schule einsetzen.

Liebe Grüße, Nina Pley 9a